Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Die Rolle von Vav1 u. Vav2 in TCR-Signalwegen der Negativen Selection und des Aktivierungsinduzierten Zelltods

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Die Forschungen von Prof. Fischer und seiner Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Analyse intrazellulärer Signalkaskaden, die Differenzierungs- und Aktivierungprozesse bei Zellen des Immunsystems regulieren. Ein besonderer Schwerpunkt lag in den vergangenen Jahren auf der Untersuchung von T-Zellen, insbesondere auf der Klärung der Funktion des Signalmoleküls Vav1. Die Arbeitsgruppe konnte erstmals zeigen, daß Vav1 einen Signalweg reguliert, der die Aktivierung des T-Zellantigenrezeptors (TZR) mit der Reorganisation des Aktin-Filamentsystems verknüpft. Die Aktivierung dieses Vav-regulierten Signalwegs induziert Antigenrezeptor-Capping, ein Vorgang der offensichtlich entscheidend für T-Zellproliferation, Interleukin-2 Synthese und die T-Zellselektion im Thymus ist. Seit einigen Jahren ist bekannt, daß T-Zellen durch eine fehlerhafte Regulation ihrer Antigenrezeptor-Aktivierung zu unkontrolliertem Wachstum angeregt werden können. Dabei entstehen auch "selbstreaktive" - T-Zellen, deren Vermehrung oft die Grundlage von Auto-Immunkrankheiten bildet. Die Aufklärung der Funktion von Vav in T-Zellsignalwegen trägt daher auch zum molekularen Verständnis von Auto-Immunkrankheiten und anderen T-Zellsyndromen bei.

Schlagworte:
    Immunsystem
    Rho-GTPasen
    Guanin Nucleotide Exchange Factors (GEFs)
    Vav

Laufzeit: von 06.1998 bis 06.2000

Förderinstitution:
Sonstige Stiftung ( Fritz-Thyssen Stiftung ) ,Genehmigungsdatum: 29.06.1998

Publikationen: