Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Bedeutung von Chemokinen und Chemokinrezeptoren in der Helicobacter pylori Gastritis und H. Pylori assoziierten malignen Tumoren des Magens (Karzinom, MALT-Lymphom)

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Die Untersuchungen sollen die chemokinvermittelten Prozesse bei der Entzündung der Magenmukosa und der Tumorentstehung während der H. pylori Infektion aufklären und somit zum Verständnis der Pathogenese der H. pylori assoziierten Erkrankungen und zur Entwicklung therapeutischer Konzepte beitragen. Als Basis der Forschungsvorhaben wird das Expressionsmuster und die mikroanatomische Lokalisation von Chemokinen und deren Rezeptoren in H.p. Gastritis, H.p. assoziierten Karzinomen und MALT-Lymphomen des Magens in vivo charakterisiert. In vitro sollen der Einfluß unterschiedlich pathogener H. pylori Stämme aud Chemokin- und Chemokinrezeptor-Expression der Entzündungszellen in der H. pylori Gastritis untersucht werden, um Aufklärung über die Chemokin vermittelten Prozesse, die zur Ausbildung des Mucosa-assoziierten lymphatischen Gewebes beitragen, zu erhalten. Um die Rolle von Chemokinen bei Entstehung und Ausbreitung von Magenkarzinomen zu erforschen, soll der Einfluß von H. pylori auf Chemokin- und Chemokinrezeptor-Expression von Magenepithelzellen untersucht werden.

Schlagworte:
    Chemokine
    Chemokinrezeptoren
    Helicobacter pylori
    Gastritis
    Magenkarzinom

Laufzeit: von 08.2000 bis 12.2002

Förderinstitution:
DFG

Publikationen: