Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   


Forschungsschwerpunkt:  

Medizinische Poliklinik
Klinikstrasse 6-8, 97070 Würzburg
Mail: j.seufert@mail.uni-wuerzburg.de
Url: http://www.medpoli.uni-wuerzburg.de/endokrinologie/

Wissenschaftliche Mitglieder:

   Privatdozenten:

   Wissenschaftliche Mitarbeiter:

Forschungsschwerpunkte (und Projekte auf Basis der Grundausstattung):
1. Genregulatorische und zellbiologische Wirkungen des Fettgewebshormons Leptin am endokrinen Pankreas
2. Molekulare Grundlagen der Zellproliferation in Insulin produzierenden Beta-Zellen des endokrinen Pankreas
3. Adulte Stammzellen des endokrinen Pankreas des Menschen
4. Modifikation des immunogenen Potenzials von Beta-Zellen des endokrinen Pankreas
5. Mutationen in Kandidatengenen der Adipositas
6. Selenoproteine

Ergebnisse:
ad 1. Es konnte gezeigt werden, dass Leptin die Aktivität des Insulingenpromotors hemmt. Weiterhin konnte die Leptin vermittelte Signaltransduktion in Beta-Zellen über den JAK-STAT Signaltransduktionsweg und SOCS-Moleküle auf molekularer Ebene charakterisiert werden. In einem differenziellen Genexpressionsansatz konnten wir weitere Leptin regulierte Gene in Beta-Zellen identifizieren. Schließlich konnten wir zeigen, dass Leptin die Insulinsekretion spezifisch durch Inhibition der Proteinphosphatase 1 (PP-1) hemmt.
ad 2. Wir haben ein Protein, P8, identifiziert, welches die Zellproliferation im endokrinen Pankreas wesentlich steuert. Mit Hilfe dieses Proteins konnten wir Insulin produzierende Zellen des Menschen in vitro expandieren. Nach Transplantation konnten diese Zellen einen Diabetes mellitus in Labortieren heilen.
ad 3. Wir haben bisher Strategien für die Identifizierung und Isolation, sowie die in vitro Kultivierung von adulten Stammzellen des endokrinen Pankreas des Menschen entwickelt.
ad 4. Wir konnten zeigen, dass durch Überexpression von Antisense-mRNA des Autoantigens GAD in Pankreasinseln die Immunogenität bei Typ 1 Diabetes mellitus deutlich reduziert werden konnte.
ad 5. Wir konnten zeigen, dass Mutationen in den Genen für PPARgamma und MC4R die Adipositasentwicklung steuern.
ad 6. Wir konnten zeigen, dass Selenoprotein P und Glutathioperoxidase in Kolorektalen Adenomen und Carcinomen überexprimiert sind. Genetische Veränderungen im Promotor des Selenoprotein P Gens wurden identifiziert.

Auszeichnungen und Preise:
PD Dr. med. J. Seufert:
1999: “Theodor-Frerichs-Preis" der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM); 2000: Travel Grant Award der Endocrine Society, USA (Meeting in Toronto, Canada), Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) (Gemeinsame Jahrestagung in München); 2001: Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE), (Gemeinsame Sektionstagung Neuroendokrinologie, Diabetes und Stoffwechsel, München); 2001: “Merck Senior Fellows Award” der Endocrine Society, USA, 83. Jahrestagung der Endocrine Society (ENDO 2001), Denver, Colorado, USA.