Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Virusinfektionen und Impfungen bei MS

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Im Rahmen des Projektes wurden antigen-spezifische Immunreaktionen nach Influenzaimpfung bei gesunden Probanden und Patienten mit multipler Sklerose (MS) untersucht. Im Verlaufe von Wochen nach der Impfung konnte eine vermehrte T-Zellproliferation und Zytokinproduktion bei in vitro Stimulation mit dem Impfstoff, nicht aber mit Autoantigenen wie basisches Myelinprotein (MBP) oder Myelin-Oligodendrozytenglykoprotein (MOG) beobachtet werden. Nach Infektion der oberen Luftwege kam es im Gegensatz hierzu aber vermehrt zur Induktion autoreaktiver T-Zellen. Die Ergebnisse belegen, daß die zur Zeit verwendeten Influenza-Spaltvakzinen nicht zu einer Induktion auto-reativer T Zellen führen.

Schlagworte:
    Multiple Sklerose
    Impfung
    Autoreaktivität
    Infektion
    T-Zellaktivierung

Laufzeit: von 06.1998 bis 05.2000

Förderinstitution:
Sonstige Stiftung ( Gemeinnützige Hertie-Stiftung (GHS) ) ,Genehmigungsdatum: 27.04.1998

Publikationen: