Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Immunmodulation der experimentellen autoimmunen Enzephalomyelitis durch Glatirameracetat

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Das Polypeptid Glatirameracetat (GLAT) besteht aus den 4 Aminosären Glutaminsäure, Lysin, Alanin und Tyrosin und weist bezüglich der quantitativen Zusammensetzung aus diesen Aminosäuren Ähnlichkeiten mit dem basischen Myelinprotein (MBP) auf, welches ein vermutetes Zielantigen bei der Autoimmunreaktion der Multiplen Sklerose ist. GLAT reduziert bei schubförmig verlaufender Multipler Sklerose die Schubrate ohne dass die Mechanismen seiner immunmodulatorischen Eigenschaften in Gänze verstanden wären.
Die in vitro Untersuchungen des Projektes zeigten, dass GLAT nicht nur die Reaktivität von T-Lymphozyten sondern auch von Phagozyten und Antigen präsentierenden Zellen verändert: Makrophagen der Ratte produzierten nach Zugabe von GLAT wesentlich geringere Mengen von TNF-alpha und deutlich mehr Interleukin-10, während in dendritischen Zellen der Ratte TNF-alpha und IL-10 durch GLAT gleichsinnig induziert wurden. Auch in humanen Monozyten und unreifen dendritischen Zellen induzierte GLAT TNF-alpha und IL-10.

Schlagworte:
    Glatirameracetat
    Multiple Sklerose
    Zytokine
    Immunmodulation

Laufzeit: von 01.2000 bis 12.2000

Förderinstitution:
Wirtschaftsunternehmen ,Genehmigungsdatum: 08.12.1999

Vorläuferprojekt:
keines

Publikationen: