Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   


Forschungsschwerpunkt:  

Neurologische Klinik und Poliklinik
Josef-Schneider-Str. 11, 97080 Würzburg
Mail: sommer@mail.uni-wuerzburg.de
Url: http://www.neurologie.uni-wuerzburg.de

Wissenschaftliche Mitglieder:

   Professoren:

   Wissenschaftliche Mitarbeiter:

Forschungsschwerpunkte (und Projekte auf Basis der Grundausstattung):
Hauptthema der Arbeitsgruppe ist die Erforschung der Pathophysiologie neuropathischer Schmerzen. Neuropathische Schmerzen sind im Gegensatz zu nozizeptiven Schmerzen einer analgetischen Behandlung nur schwer zugänglich. Unser Ziel ist daher, Mechanismen zu identifizieren, die neuropathische von nozizeptiven Schmerzen unterscheiden. Ein Schwerpunkt der Arbeitsgruppe ist die Erforschung der Rolle von Zytokinen, u.a. von Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNF) und Interleukinen (IL) im Nervengewebe. Weitere Zielmoleküle sind Serotonin und die NO-Synthasen. Methodisch werden mechanisch und medikamentös induzierte Neuropathiemodelle an Kleinnagern verwendet. Schmerz- assoziierte Phänomene werden durch Verhaltensuntersuchungen erfaßt, zur Aufklärung der Mechanismen werden Methoden der Morphologie, Proteinchemie, Molekularbiologie und Zellkultur verwendet. Die experimentelle Seite wird ergänzt durch Untersuchungen an Patienten und Probanden, wobei exakte Schmerzbeschreibungen mit meßbaren Phänomenen wie Biopsiebefunde (Nerv und Haut), Zytokinproduktion in Leukozyten oder psychophysischen Messungen korreliert werden.

Ergebnisse:
Wir konnten durch in-vivo Versuche mit neutralisierenden Antikörpern sowie mit die Zytokinproduktion reduzierenden Pharmaka belegen, daß TNF und IL-1 an der Entstehung von Hyperalgesie nach Nervenläsion beteiligt sind. An mehreren knock-out Mäusestämmen konnte die Bedeutung eines Zielmoleküls für die Entstehung bestimmter Formen der Hyperalgesie nachgewiesen werden. Der Zusammenhang zwischen Nervenregeneration und Rückgang des Schmerzverhaltens wurde eindeutig nachgewiesen. Die Wertigkeit der Hautbiopsie nicht nur in der Diagnostik sondern auch als Mittel zur Erforschung der Pathophysiologie konnte gezeigt werden. (s. auch 'Ergebnisse' der Einzelprojekte)

Auszeichnungen und Preise:
-

Ausstattung:
DFG: Teilprojekt B14 SFB353, 1998-2000: 1 BAT IIa-Stelle, Verbrauchsmittel
Volkswagenstiftung I/73 833, 1998-2001: 1 BAT IIa-Stelle, Verbrauchsmittel
Sanderstiftung 2001.039.1, ab 10/2001: 1/2 BAT IIa-Stelle, 1/2 BAT Vc-Stelle, Verbrauchsmittel)
Industriekooperationen: 3/2000-12/2001, DM 45.200

Links:
xx