Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Funktionen der cGMP-abhängigen Protein-Kinase in normalen und leukämischen T-Lymphozyten

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Die Aktivierung und Differenzierung von T-Lymphozyten ist von zentraler Bedeutung für die Regulation des Immunsystems. Der Forschungsantrag untersucht die Funktion der von uns erstmals in humanen T-Zellen nachgewiesenen cGMP-abhängigen Protein Kinase I (cGK I), einem bedeutenden Stickoxid/cGMP-Effektor, und behandelt die Frage, inwieweit cGMP/cGK-vermittelte Signalwege bei akuten und chronischen Leukämien verändert sind und zur Pathologie beitragen. Gegenstand des Projekts ist es, (1) die cGK-modulierte Genexpression in T-Zell-Rezeptor-aktivierten T-Lymphozyten mittels DNA-Mikroarrays zu untersuchen, (2) die Expression einiger cGK-regulierter Gene in T-Zellen von gesunden Probanden mit solchen von Leukämiepatienten zu vergleichen, (3) die transkriptionelle Kontrolle ausgewählter cGK-modulierter Gene zu analysieren, (4) Transkriptionsfaktoren als Phosphorylierungs-Substrate von cGK I und deren Modulation zu charakterisieren, (5) Mäuse mit T-Zell-spezifischer Inaktivierung des cGK I-Gens zu etablieren, und (6) den cGMP/cGK-Signalweg in der T-Zell-vermittelten Immunantwort am Mausmodell zu beschreiben. Wir gehen davon aus, daß cGMP/cGK-vermittelte Signalwege an der fehlgeleiteten Immunantwort bei bestimmten Leukämieformen beteiligt sind und folglich deren Aktivierung/Hemmung therapeutisch von grossem Interesse ist.

Schlagworte:
    T-Lymphozyten
    Leukämie
    Proteinkinasen
    cGMP

Laufzeit: von 10.1999 bis 10.2001

Förderinstitution:
Sonstige Stiftung ,Genehmigungsdatum: 20.10.1999

Vorläuferprojekt:
Funktionen der cGMP-abhängigen Proteinkinase in humanen T-Lymphozyten; Aberrationen bei Leukämien

Publikationen: