Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Analyse der Rolle des Glukokortikoid-Rezeptors für die Thymozyten-Entwicklung und die Entstehung von Autoimmunerkrankungen in transgenen Ratten

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Glukokortikoide sind an der Regulation zahlreicher physiologischer Prozesse beteiligt. Die meisten ihrer Wirkungen werden über den Glukokortikoid-Rezeptor durch Aktivierung und Repression von Genexpression vermittelt. Eine wichtige Rolle im Immunsystem kommt der Glukokortikoid-induzierten Apoptose von Thymozyten zu. Das Projekt soll zur Klärung der Frage beitragen, welchen Einfluß die Stärke des Glukokortikoid-Signals auf die Entwicklung von Thymozyten, deren positive und negative Selektion, das T-Zellrepertoir sowie die Entstehung von Autoimmunkrankheiten hat. Zu diesem Zweck ist geplant, transgene Ratten zu generieren, welche eine mutierte Form des Glukokortikoid-Rezeptors spezifisch in Thymozyten überexprimieren. Aufgrund eines Aminosäureaustausches in der Ligandenbindungsdomäne weist der veränderte Rezeptor eine höhere Bindungsaffinität für Glukokortikoide auf. Die Folge ist eine verstärkte Sensitivität gegenüber physiologischen Hormon-Konzentrationen, was wiederum einen Einfluß auf die Apoptose der transgenen Thymozyten haben sollte. Es steht daher zu erwarten, dass es zu Veränderungen im Thymus sowie dem peripheren T-Zellrepertoir kommen wird. Dies sollte sich letztlich in Modellen für Autoimmunkrankheiten in einem klinisch relevanten Phänotyp manifestieren.

Schlagworte:
    Glukokortikoide
    Thymus

Laufzeit: von 09.2002 bis 08.2005

Förderinstitution:
DFG ,Genehmigungsdatum: 06.06.2002