Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
EMS-Monazit-Datierung der Hochdruck-Metamorphose im ostalpinen Altkristallin der
Schobergruppe (Österreich)

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
In der Schobergruppe südlich des Tauernfensters erfuhren die Gesteine eine Hochdruckmetamorphose mit nachfolgender amphibolitfazieller Überprägung. Die Alter dieser Metamorphose-Abschnitte sind umstritten. Rb-Sr-Glimmer- und Sm-Nd-Granat-Alter sprechen zumindest für eine frühalpidische Überprägung der Hochdruck-Metamorphite, sind aber mit Unsicherheiten behaftet. In Glimmerschiefern werden an Monaziten die Elemente U, Th und Pb sowie einige SEE mit der Elektronenstrahl-Mikrosonde in-situ und punktförmig bestimmt. Wegen der hohen Schließtemperatur des Monazits kann man Mineralbildungsalter und Mindestalter für die amphibolitfazielle Metamorphose, oder über Zonierungsprofile ein alpidisches Überwachsen prä-alpidisch gesproßten Monazits erkennen. Mikrosonden-Analysen an Granat, Muscovit, Turmalin und Plagioklas in deformierten permischen Pegmatiten sollen klären, ob diese Phasen bei alpidischer Überprägung mit andersartiger Zusammensetzung rekristallisierten. Dies ermöglicht Druck, Temperatur und Fluide dieser Überprägung näher zu bestimmen und die Ergebnisse der Monazit-Datierungen zu kontrollieren. Das Alter der Hochdruck-Metamorphose, ob variskisch oder alpidisch, ist von großer Bedeutung für geodynamische Modelle der alpidischen Orogenese.

Schlagworte:
    Elektronenstrahl-Mikrosonde
    Monazit
    Hochdruck-Metamorphose
    Druck-Temperatur-Pfade
    Ostalpin
    Altersdatierung
    Varisziden
    Alpidische Orogenese

Laufzeit: von 08.2000 bis 12.2002

Förderinstitution:
DFG

Vorläuferprojekt:
Druck-Temperatur-Zeit-Pfade in alpidischen und variskischen Orogenen

Publikationen:

Links:
Mineralogie