Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Herkunftsbestimmung von Funden Mittelalterlicher Gelber Irdenware aus Lübeck

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Die in Lübeck mit in geringem Anteil vertretene mittelalterliche Gelbe Irdenware enthält viele unter-schiedliche Funktionstypen und Formen. Im Vergleich mit den anderen einheimischen Waren (mittel-alterliche harte Grauware und Rote Irdenware) fällt jedoch auf, daß viele Funktionstypen der Gelben Irdenware bei diesen Waren nicht auftreten. Die auffällige Eigenständigkeit und die geringe Präsenz der Ware in Lübeck führten zu der Vermutung, daß es sich um Importkeramik handelt.
Aus der mineralogisch-geochmischen Untersuchung von 32 Siedlungsfunden Gelber Irdenware und 8 Scherben Roter Irdenware aus den Töpfereien am Koberg und der Kleinen Burgstraße zeigt sich jedoch, daß beide Waren ähnliche chemische Zusammensetzungen aufweisen. Die deutllich höheren Gehalte an CaO in der Gelben Irdenware belegen eine Herstellung aus Mergeln, die somit ein we-sentliches Unterscheidungsmerkmal zu den in Südniedersachsen, dem Rheinland und dem flämisch-nordfranzösichen Raum (Andenne) aus CaO-armen Tonen hergestellten Gelben Irdenware bilden. Als Rohstoffe für die Gelbe Irdenware kommen aufgrund der Ähnlichkeit zur Roten Irdenware somit die unverwitterten CaO-reichen Mergel der glaziolakustrinen Ablagerungen im Lübecker Eisstausee (Oberer Staubeckenton oder Unterer Staubeckenton) in Betracht, die im Bereich der Lübecker Alt-stadt anstehen. Trotz der weiten Verbreitung glaziolakustriner Ablagerungen im Ostseeraum ist auf-grund des bisher nicht nachgewiesenen Auftretens Gelber Irdenware in dänischen Produktionsstätten eher von einer Herstellung in Lübeck selbst oder in der näheren Umgebung auszugehen.

Schlagworte:
    Archäometrie
    Lübeck
    Gelbe Irdenware
    Dünnschliffuntersuchungen
    Geochemie
    RFA
    Andenne-Ware

Laufzeit: von 01.2002 bis 12.2002

Förderinstitution:
Sonstige öffentliche Mittel

Publikationen: