Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Die bidirektionale Beziehung zwischen Affekt und Verhalten im Kontext sozialer
Informationsverarbeitung

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Die Regulation kognitiver und affektiver Prozesse kann sowohl automatisch als auch kontrolliert geschehen. In diesem Projekt werden verschiedene Experimente durchgeführt, die sich mit der automatischen Steuerung sozialen Denkens und Verhaltens durch basale motivationale Systeme beschäftigen. Wir überprüfen ein Modell, wonach ein appetitives und ein aversives System die Voraktivierung entsprechender Verhaltenstendenzen auf der Grundlage der Valenz der verarbeiteten Information reguliert. Insbesondere wird untersucht, ob a) die beiden Systeme auch durch soziale Stimuli aktiviert werden können und b) ein Einfluss dieser basalen Systeme auf Bewertungsprozesse und die Intensität von Emotionen besteht.

Schlagworte:
    Sozialpsychologie
    Soziale Kognition
    Urteilsbildung
    Emotion
    Spontanes Verhalten
    Vorurteile

Laufzeit: von 11.2001 bis 10.2003

Förderinstitution:
DFG ,Genehmigungsdatum: 02.11.2000

Publikationen: