Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   


Forschungsschwerpunkt:  

C 3-Professur für Psychologie
Marcusstraße 9-11, 97070 Würzburg
Mail: hommers@psychologie.uni-wuerzburg.de
Url: http://www.psychologie.uni-wuerzburg.de/psy1/hom/indexhom.html

Wissenschaftliche Mitglieder:

   Professoren:

   Wissenschaftliche Mitarbeiter:

Forschungsschwerpunkte (und Projekte auf Basis der Grundausstattung):
Bearbeitet werden in Zusammenarbeit mit der interdisziplinären Europäische Gesellschaft für Rechtspsychologie mit Sitz in Zürich, Kirchgasse 24 wechselnde Fragestellungen, die sich zwischen Psychologie und Recht stellen. Die Ergebnisse werden auf den Tagungen der Gesellschaft vorgestellt.

Ergebnisse:
1) Juristische Gesamtabwägungsmodelle für die Schadensregulierung bei mehreren Beteiligten werden als implizite Theorien für Laienbeurteilungen aufgefasst und empirisch an ca. 100 Probanden überprüft. Literatur: Hommers, W. (1995). Die Juristenpsychologie als Heuristik für die empirische Psychologie: Gesamtschau und Einzelabwägung. In R. Jakob, M. Usteri & R. Weimar (Hrsg.), Psyche - Recht - Gesellschaft (S. 187-209). Stämpfli, Bern; Beck, München.
2) Der Stand der Forschung in Deutschland zur Gewalt und sexuellen Gewalt in der Familie wird kritisch diskutiert und offene Fragen sowie methodische Verbesserungen für zukünftige Arbeiten werden vorgestellt. Literatur: Steinmetz, M. & Hommers, W. (1997). Perspektiven der rechtspsychologischen Diagnostik und Forschung zur Gewalt in der Familie. In M. Gruter & M. Rehbinder (Hrsg.), Gewalt in der Kleingruppe und das Recht. Bern: Stämpfli.
3) Eine neue Methode zur Erfassung der Überzeugungen bezüglich der Auswirkungen von Rechtsänderungen auf das Wohlbefinden wird anhand einer exemplarischen Untersuchung unter Berücksichtigung von Persönlichkeitsmerkmalen vorgestellt. Literatur: Steinmetz, M., Lewand, M. & Hommers, W. (2002). Persönlichkeitsstruktur und erwartete Glücksvermehrung durch Rechtspolitik. In M. Rehbinder & M. Usteri (Hrsg.), Glück als Ziel der Rechtspolitik. Schriften zur Rechtspsychologie, Band 6 (S.169-192). Bern: Stämpfli.