Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Das ß-adrenerge Rezeptorsystem in der Herzinsuffizienz

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Bei chronischer Herzinsuffizienz ist die Funktion des ß-adrenergen Rezeptorsystems im Herzen gestört. Dies beeinträchtigt einerseits die Pumpfunktion des Herzens, andererseits schützt es das Herz vor den Effekten erhöhter Katecholaminkonzentrationen. In der vergangenen Antragsperiode haben wir zeigen können, daß die Herz-spezifische Überexpression von ß1-adrenergen Rezeptoren zu einer kurzdauernden Erhöhung der kardialen Leistung führt, gefolgt von Myozytenhypertrophie, Fibrose und chronischer Insuffizienz. Die künftigen Arbeiten sollen sich auf drei Gebiete konzentrieren: 1. Es soll überprüft werden, wie weit diese Maus als Modell zur Verifikation von Therapiestrategien dienen kann, wobei zunächst Standardmedikamente (ACE-Hemmstoffe und ß-Rezeptorblocker), später experimentelle Substanzen getestet werden. 2. Die Signalwege, die zu Hypertrophie, Fibrose und Insuffizienz führen, sollen charakterisiert werden. 3. Es soll nach Veränderungen der Genexpression mit Hilfe von cDNA-Arrays gesucht werden, deren Daten durch Messung der RNA-Spiegel und, falls möglich, auch der Proteinexpression validiert werden sollen. Die funktionelle Bedeutung von differentiell exprimierten Kandidatengenen soll anschließend durch Herstellung und physiologische Untersuchung entsprechender transgener Tiere validiert werden. Mit diesen Arbeiten soll die Endstrecke von der ß-adrenergen Überfunktion zur Insuffizienz aufgeklärt werden.

Schlagworte:
    Gene array
    transgene Maus
    Hypertrophie
    Fibrose
    Herzinsuffizienz

Laufzeit: von 01.1999 bis 12.2001

Förderinstitution:
DFG ,Genehmigungsdatum: 02.12.1998

Publikationen:

Links:
Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Würzburg