Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   

Drittmittelprojekt

Titel:
Einfluss des NO-Stoffwechsels auf die Angiogenese und das mikrovaskuläre Remodeling nach Myokardischämie in vivo

Projektleitung an der Universität Würzburg:

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

Kurzbeschreibung:
Anpassungsvorgänge nach Myokardischämie spielen eine wichtige Rolle bei der Progredienz des kardialen Remodelings. Nach Verschluss eines Koronargefässes oder unter hochgradiger Stenosierung kommt es zum Untergang von Herzmuskelgewebe und zu kompensatorischen Umbauprozessen, die auch die reaktive Neovaskularisation (Angiogenese) mit einbeziehen. Untersuchungen haben gezeigt, dab den Wachstumsfaktoren VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor) und FGF (Fibroblast Growth Factor) als endothelzellspezifischen Mitogenen eine besonders wichtige Rolle in diesem angiogenen Prozess zukommt. Eine Schlüsselrolle wird dabei dem Stickoxid (Nitric Oxide, NO) zugeschieben. Wenig ist jedoch darüber bekannt, ob eine therapeutische Angiogenese den chronischen Remodelingprozess nach Myokardischämie über einen längeren Zeitraum positiv beeinflussen kann. Ausserdem ist nicht geklärt, welche Rolle NO unter den Bedingungen der therapeutischen Angiogenese in vivo spielt. Die von uns etablierte NMR Technologie erlaubt die quantitative Bestimmung der myokardialen Mikrozirkulation und der Ventrikelgeometrie/-mechanik am Kleintier unter in vivo Bedingungen. Die räumlich hohe Auflösung erlaubt eine mikroskopische Darstellung, und MR-Untersuchungen zum kardialen Remodeling am chronischen Infarkt- und Stenosemodell der Ratte konnten erfolgreich durchgeführt werden. Mithilfe der MR Bildgebung und immunhistochemischer sowie molekularbiologischer Parameter soll im vorliegenden Antrag der Einfluss des NO auf die durch VEGF und FGF induzierte Neovaskularisation nach Myokardischämie an Ratte und Maus untersucht werden. An zwei chronischen Ischämiemodellen an der Ratte sowie an geeigneten transgenen Mausmodellen soll schliesslich gezeigt werden, ob eine therapeutische Angiogenese im chronischen Verlauf zu einer Verbesserung des kardialen Remodelings führt. Ziel des Projektes ist die Aufklärung von Pathophysiologie und Therapie der Vaskulopathien im Mikrogefässbett des Herzens unter chronischer Myokardischämie.

Schlagworte:
    Stickoxid (NO)
    Angiogenese
    myokardiale Mikrozirkulation
    Magnet-Resonanz-Bildgebung

Laufzeit: von 07.2000 bis 04.2004

Förderinstitution:
Landeshaushalt Wissenschaftsministerium
Bund

Publikationen:

Links:
Medizinische Klinik
Arbeitsgruppe NMR Bildgebung am Herzen
Angiogenese