Startseite: Forschungsbericht      Personenindex      Schlagwortindex      zugeh.Orgeinheit            Page in english      Impressum+Datenschutz   


Forschungsschwerpunkt:  

Graduiertenkolleg Immunmodulation (Hünig)
Versbacher Str. 7, 97078 Würzburg
Mail: huenig@vim.uni-wuerzburg.de
Url: http://www.immunmodulation.uni-wuerzburg.de

Wissenschaftliche Mitglieder:

   Professoren:

   Wissenschaftliche Mitarbeiter:

   Sonstige beteiligte Personen und Organisationen:

Forschungsschwerpunkte (und Projekte auf Basis der Grundausstattung):
Das GRK Immunmodulation stellt einen interdisziplinären Ansatz dar, der von Hochschullehrern der Medizinischen und Biologischen Fachbereiche getragen wird und die Gebiete der zellulären und molekularen Immunologie, der Entstehung und Behandlung pathophysiologsicher Immunreaktionen sowie der Infektionsimmunologie umfasst. Neben der Anleitung zur Anfertigung von Dissertationen wird den 13 Graduierten ein strukturiertes 3jähriges Ausbildungsprogramm geboten. Das GRK 520 wird im Januar 2003 in seine zweite Förderperiode eintreten.
Die einzelnen Forschungsthemen sind auf der Homepage des GRK dargestellt
(www.immunmodulation.uni-wuerzburg.de).

Ergebnisse:
Die große Mehrheit der 13 von der DFG geförderten Doktoranden steht Ende 2002 kurz vor dem Einreichen der Dissertationsschriften; einige Promotionen wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Erfreulicherweise entstanden im Förderzeitraum zahlreiche Publikationen, die die hohe Qualität der international zusammengesetzten Gruppe von Nachwuchswissenschaftlern zeigen und dem Kolleg eine gute Ausgangsbasis für die im Mai erfolgreich absolvierte Begutachtung im Rahmen eines Berichtskolloquiums boten. Vorbereitet wurde diese für das Fortbestehen des GK 520 entscheidende Veranstaltung auf der zweiten gemeinsamen Tagung mit dem Erlanger Graduiertenkolleg "Lymphozytenaktivierung", die wieder im Frühjahr auf Schloss Zeilitzheim durchgeführt wurde. Dabei wurde deutlich, dass nach etwa zweieinhalbjähriger Mitarbeit im Graduiertenkolleg nicht nur exzellente wissenschaftliche Leistungen vorgelegt werden konnten, sondern dass auch das Ausbildungsprogramm des GK ein voller Erfolg in der Vermittlung eines breiten und vertieften Wissens der molekularen und zellulären Immunologie geführt hat. Ein wichtiges Element dieser wöchentlich am "Jour Fixe" stattfindenden Fortbildung war der Dozentenaustausch mit den Kollegen des Erlanger GK, der es erlaubte, die bereits umfangreiche Palette der in Würzburg bearbeiteten immunologischen Spezialgebiete in der Lehre zu erweitern. Es ist der Begeisterung der Graduierten und ihres Sprechers und Koordinators, Herrn Dr. Andreas Kerstan, sowie der engen Zusammenarbeit der Projektleiter zu verdanken, dass das GK "Immunmodulation" nun mit deutlich verbesserter Förderung in seine zweite Phase gehen kann.
Weitere Einzelheiten unter www.immunmodulation.uni-wuerzburg.de

Ausstattung:
Gesamtmittel für 3 Jahre: 1.452.640 DM
davon Sachmittel: 517.000 DM
Stipendien: 935.640 DM

Links:
Graduiertenkolleg 520